Info Coronavirus COVID-19:

Aus reiner Vorsichtsmaßnahme werden alle Übungsdienste der Ortsfeuerwehr Helmstedt für die nächsten 4 Wochen abgesagt! Dies betrifft alle Abteilungen und somit insbesondere die Kinderfeuerwehr, Jugendfeuerwehr und auch die Einsatzabteilung.  

!! Der Einsatzdienst ist davon nicht betroffen und weiterhin ohne Einschränkungen gewährleistet !!

Hintergrund ist, dass die Feuerwehr eine kritische Infrastruktur ist, welche bei einem Verdachtsfall in den eigenen Reihen der Kameraden wohlmöglich größtenteils unter Quarantäne gestellt werden könnte. Dies ist keine Panikmache, sondern lediglich eine Vorsichtsmaßnahme im Sinne der Einsatzbereitschaft. Des Weiteren wird die für den 28.03.2020 geplante Jahreshauptversammlung verschoben.

Mit einfachen Maßnahmen können auch Sie helfen, sich selbst und andere vor Ansteckungen zu schützen, Krankheitszeichen zu erkennen und Hilfe zu finden. Persönliche Verhaltensregeln:

▪ Hust- und Niesettiquette einhalten!

▪ Kein Handkontakt mit dem Gesicht!

▪ Abstand zu anderen Menschen, die Symptome wie Fieber, Husten etc. zeigen!

▪ Berührungen vermeiden!

▪ Regelmäßiges, hygienisches Händewaschen

Rund 60 Kameraden, Freunde und Gäste sowie auch die Kameraden der Partnerfeuerwehr aus Haldensleben haben sich am 01.02.202 zu einer Braunkohlwanderung bei der Feuerwehr Helmstedt versammelt. Gegen 15:30 Uhr startete der Trott mit einem gemütlichen, rund zweistündigen Spaziergang durch den Wald um Helmstedt. Auf Steckenhälfte wurde sich bei warmen und kalten Getränken kurz gestärkt, so dass es danach wieder in Richtung Nordstraße zur Feuerwehr ging. Pünktlich mit der Lieferung der Fleischerei Jacobs aus Helmstedt kam die Versammlung an. Nach kurzen einleitenden Worten des Organisationsteams um Philipp Eichler, Erika Kornau, Paul Eichler und Marvin Neher ging es zum gemütliuchen Teil über. Deftiges Essen, standesgemäß natürlich Grünkohl oder auch regional "Braunkohl", Fleisch und Kartoffeln, sowie musikalische Begleitung durch "Deejay Pascal" rundeten den Abend schließlich ab. 

 

 

 

 

Bereits am letzten Wochenende fand zum zweiten Mal ein Seminar zum Thema „Taktische Ventilation“ statt. Durch den Dozenten Torsten Bodensiek wurde das Thema erneut sehr gut und fachbezogen vorgetragen. Hintergrund der taktischen Ventilation ist die Nutzung des Hochleistungslüfters bei der Feuerwehr bereits zum Einsatzbeginn und nicht wie bisher oft gehandhabt erst am Ende des Einsatzes.

Es wurde verdeutlicht, welche enormen Vorteile durch den frühen Einsatz des Lüfters aufkommen. An einem Beispiel wurde gezeigt, dass ohne Einsatz eines Lüfters und einer Wärmebildkamera eine Personensuche in einem verrauchten Gebäude weit über 20 Minuten dauerte, mit zur Hilfenahme einer Wärmebildkamera verringerte sich die Zeit bereits um circa die Hälfte. Erst durch die Taktische Ventilation konnte eine Reduzierung der Rettungszeit auf knapp eine Minute erreicht werden! Durch den frühzeitigen Einsatz des Lüfters werden Rauchgase und auch Temperatur schnell abgeleitet, dies schafft zum einen eine bessere Atmosphäre für eventuell vermisste Personen, zum anderen können diese deutlich schneller aufgefunden werde, weil sich der vorgehende Trupp unter Atemschutz besser orientieren und fortbewegen kann. Ein Irrtum, dass das Feuer durch den Einsatz eines Lüfters weiter angefacht wird, konnte widerlegt werden.

Fazit des Seminars war bei allen Teilnehmer erneut ein großer „Aha-Effekt“. Bereits wenige Tage nach dem Seminar galt es dies auch bereits in der Praxis anzuwenden. In einem Mehrfamilienhaus kam es zu einem Wohnungsbrand, sowohl die Brandwohnung als auch Bereiche des Treppenhauses waren völlig verraucht. Durch den parallelen Einsatz eines Angriffstrupps unter Atemschutz, der Schaffung einer Abluftöffnung von außen sowie dem Einsatz des Hochleistungslüfters  war das Gebäude und die Brandwohnung binnen weniger Minuten vom Brandrauch befreit und eine schwer verletzte Person aus der Wohnung gerettet werden.

Interesse für ein solches Seminar, dann: https://taktischeventilation.com/

 

Hier noch zwei Bilder, das linke Bild zeigt den Wohnungsbrand vor der Taktische Ventilation, das rechte Bild nach dem Beginn:

      

Lehrreiche Woche bei der Ortsfeuerwehr Helmstedt.

Bereits am Dienstag wurden die Führungskräfte der Feuerwehr durch die Firma Dr. Stahmer Hamburg geschult im Umgang mit Löschschaum. Bereits das zweite Mal kam ein Dozent zur Feuerwehr und erläuterte die richtige Auswahl des Schaummittels und auch deren Anwendung. Während einer einstündigen Theorieeinheit, bei der die verschiedenen Schaumtypen sowie häufige Fehler diskutiert wurden ging es danach in den praktischen Teil über. Mit einer Mini-Schaummischanlage wurden die verschiedenen Schaumtypen vorgestellt sowie deren Einsatz gezeigt. Im Anschluss wurde es heiß! Ein PKW wurde in Brand gesteckt und die Löschtechniken mit sogenanntem Netzmittel vorgeführt. Dabei wird nur eine geringe Schaummittel eingesetzt, so dass nur die Oberflächenspannung des Wassers aufgehoben und die Löschwirkung dadurch erhöht wird.


Am darauffolgenden Mittwoch wurde es umso kühler, auch in diesem Jahr veranstaltete die Feuerwehr zusammen mit der DLRG einen Übungsdienst im Freibad. Durch die Mitglieder der DLRG wurden Griffe und Maßnahmen bei Personen im Wasser vorgestellt und im Anschluss praktisch geübt. Auch das Schwimmen in voller Einsatzkleidung konnte dabei ausprobiert werden.

 

Am heutigen Freitag wurde den Feuerwehren in Helmstedt gleich drei neue Fahrzeuge übergeben. Es handelt sich dabei um Mannschaftstransportwagen, sog. MTW. Im Beisein von Vertretern der Stadt und des Landkreises Helmstedt sowie des THW Helmstedt übergab Bürgermeister Wittich Schobert dazu symbolisch den Fahrzeugschlüssel, welcher direkt an die drei Ortsfeuerwehren aus Helmstedt, Barmke und Büddenstedt weitergereicht wurde. In den drei genannten Ortsteilen werden die nahezu baugleichen Fahrzeuge jeweils stationiert und lösen zum Teil in die Jahre gekommenen Fahrzeuge ab. 

 

Bereits im letzten Jahr wurden die VW Crafter zum Stückpreis von ca. 50.000€ ausgeliefert, durchliefen noch den feuerwehrtechnischen Ausbau sowie die Beklebung bis sie heute offiziell übergeben werden konnten. Wie der Name schon sagt, dienen die MTW zum Transport von Mannschaft und ggf. Material. Vor allem für die Jugend- und Kinderfeuerwehr ist das Fahrzeug unerlässlich, aber auch für den Einsatz, falls Personal nachgeführt werden muss.

 

Die Feierstunde wurde des Weiteren dazu genutzt den Feuerwehrkräften, welche beim Hochwasser in Goslar ausgeholfen haben, die Hochwassernadel 2017 und eine Dankesurkunde des Landkreises Goslar zu überreichen. Zusätzlich übergab Bürgermeister Wittich Schobert auch ein Dankesschreiben von Innenminister Boris Pistorius für die geleistete Unterstützung beim Moorbrand in Meppen. 

Zudem wurden Jan Lachmann und Marius Kornau zum Hauptlöschmeister befördert. Abgerundet wurde der Abend mit Bratwürsten von der Firma Löffelmann.